Über die Circus- und Schaustellerseelsorge


Die Circus- und Schaustellerseelsorge (CSS)

der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) stellt sich vor:

Zur Geschichte

Seit über 60 Jahren gibt es das Angebot der Evangelischen Kirche in Deutschland zur Begleitung der heute ca. 23.000 Menschen, die zur „Gemeinde auf der Reise“ gehören.

Wer gehört zur reisenden Gemeinde?

Alle Menschen, die als Artisten oder Schausteller auf Reise sind – und ihre Familien:

  • Artisten kleiner und großer Circusse mit teilweise sehr langer Familientradition
  • Schausteller mit ihren Fahr- und Spielgeschäften, Zucker- und Schießbuden; Ausschank- und Imbissläden, die auf Kirmes, Volksfest und Jahrmarkt zu finden sind,
  • Puppenspieler mit ihren reisenden Bühnen
  • reisende Marktkaufleute mit ihren Warenständen auf den Festplätzen.

Was tut die Circus- und Schaustellerseelsorge?

  • Wir besuchen die Familien auf der Reise,
  • Wir feiern Gottesdienste auf Volksfesten im Festzelt, auf dem Autoscooter
    und in der Manege des Chapiteaus
  • Wir sind da für Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Beerdigungen
  • Wir bereiten Jugendliche auf ihre Konfirmation vor und machen ihnen Freizeitangebote
  • Wir beteiligen uns an Schul- und Ausbildungsprojekten für die Kinder beruflich Reisender
  • Wir arbeiten ökumenisch und eng zusammen mit den Berufsverbänden der Schausteller, Marktkauf- und Circusleute
  • Wir lassen uns gern einladen, um andere über die Arbeit der CSS zu informieren